Das Internet ist voll von Angeboten für kostenlose Fußball-Streaming-Seiten. Leider ist nicht immer offensichtlich, ob sie seriös oder unseriös, legal oder illegal sind. Bei illegalen Seiten drohen Gefahren wie der klassische Trojaner und andere Malware. Haben wir denn plötzlich keine Angst mehr davor, dass jemand auf unserem Rechner sitzt und uns ausspioniert?“ Felix Friedrich, Cybersecurity-Experte.

Welche persönlichen Informationen würden Sie preisgeben, um gebührenlosen Zugang zu eigentlich kostenpflichtigen Inhalten im Netz zu erhalten? Und sind Sie sich der möglichen Konsequenzen auch wirklich bewusst? Diesen Fragen sind wir gemeinsam mit dem Comedian und Fußballfan Matze Knop und dem Cybersecurity-Experten Felix Friedrich nachgegangen. Dabei erfuhr Matze aus erster Hand, welche Risiken hinter illegalen Streams lauern – darunter Viren, Malware und Identitätsdiebstahl.

Illegales Streaming birgt große Risiken

Illegales Streamen oder das rechtswidrige Herunterladen von gebührenpflichtigen Inhalten aus dem Netz sind äußerst riskante Aktivitäten: Nutzer setzen sich und ihre Familie damit unterschiedlichsten Gefahren wie Malware, Viren, Ransomware, Betrug und Abzocke aus. Und das größte Problem dabei: Die Risiken sind nicht sichtbar.

Illegale Streaming- und Download-Angebote wollen absichtlich den Eindruck von Professionalität und Seriosität erwecken. Viele Nutzer haben vielleicht sogar von Freunden schon gehört, dass solche Seiten problemlos nutzbar sind und keine Gefahr besteht, sich einen Virus einzufangen oder gar gehackt zu werden. Aber das ist oft ein Trugschluss, wie unsere neueste Studie zur Nutzung von illegalen Streaming-Angeboten zeigt.

SKY08F-65 Nothing in Life is Free Social Assets_Germany_v2-03
SKY08F-65 Nothing in Life is Free Social Assets_Germany_v2-03
SKY08F-65 Nothing in Life is Free Social Assets_Germany_v2-02
SKY08F-65 Nothing in Life is Free Social Assets_Germany_v2-02
SKY08F-65 Nothing in Life is Free Social Assets_Germany_v2-01
SKY08F-65 Nothing in Life is Free Social Assets_Germany_v2-01
SKY08F-65 Nothing in Life is Free Social Assets_Germany_v2-03
SKY08F-65 Nothing in Life is Free Social Assets_Germany_v2-01
SKY08F-65 Nothing in Life is Free Social Assets_Germany_v2-02

Die Studie wurde von Opinium im Namen von FACT unter 1.000 Sportfans in Deutschland zwischen dem 17. und 25. August 2021 durchgeführt.

Was sind also die Risiken?

Webseiten und Apps für illegales Streaming können bösartige Software enthalten, die Geräte oder Netzwerke infizieren und persönliche Daten ausspionieren. Schon allein der Besuch einer solchen Webseite reicht, um sich „Drive-by-Malware“ einzufangen – dafür ist noch nicht einmal ein Klick auf die Inhalte notwendig.

Zu den verschiedenen Arten von Malware gehören:

• Adware, die Benutzer auf verseuchte Webseiten locken kann
• Spyware, die Benutzeraktivitäten ausspioniert
• Ransomware, die Geräte sperren kann, bis Nutzer ein Lösegeld zahlen
• Trojaner, die Hackern Zugriff auf ein infiziertes Gerät gewähren können

Illegale Streaming-Dienste sind nicht das, was sie zu sein scheinen. Meistens läuft es so ab: Der Kunde meldet sich bei einem Dienst an und überweist das Geld, nur um dann festzustellen, dass der versprochene Service gar nicht existiert.

Diese Dienste werden in der Regel von Kriminellen betrieben. Sobald sie die Kontakt- und Bankdaten der zahlungswilligen Nutzer der illegalen Dienste haben, geben sie die sensiblen Informationen an andere kriminelle Organisationen weiter. Nicht selten werden die Daten dann von Cyberkriminellen für andere Phishing- und Betrugsmaschen verwendet.

Die von Online-Piraten betriebenen Dienste sind sehr oft im Deep oder Dark Web beheimatet und verfügen über keine Filter für unangemessene Inhalte. Die illegalen Streaming-Dienste bieten also auch keine „Kindersicherung“. Die Gefahr ist sehr groß, dass Kinder durch Pop-ups oder die Dienste selbst in Kontakt mit Inhalten kommen, die für ihr Alter unangemessen sind. Dazu zählt vor allem pornografisches und gewalttätiges Material.

Die Sache mit der Illegalität

Nutzern muss eines klar sein: Das kostenfreie Streamen, Herunterladen oder Weitergeben von eigentlich kostenpflichtigen TV- und Sportinhalten oder Filmen ist eine Straftat. Oft wird behauptet, dass illegales Streaming eine „Grauzone“ sei. Das stimmt nicht. Jeder, der Inhalte ohne die Erlaubnis des Urheberrechtsinhabers verkauft, verbreitet oder den Zugang zu ihnen ermöglicht, begeht ein Verbrechen. Alleine schon das Aufrufen dieser illegalen Seiten und das Zugreifen auf Inhalte verstoßen gegen das Urheberrecht.

FACT unterstützt die Strafverfolgungsbehörden bei der Entwicklung von Methoden und Techniken, um effektiv gegen alle neuen und aufkommenden Bedrohungen vorzugehen.

Möglichkeiten, die gewünschten Inhalte legal zu finden

Es gibt viele Möglichkeiten, legal auf die gewünschten Inhalte zuzugreifen. Ganz ohne Risiko. Hier sind einige nützliche Links: